Netzwerkfehler sind nicht immer nur für Laien ein Problem. Auch Profis beißen sich teilweise die Zähne daran aus. Da viele Komponenten an einem Netzwerk beteiligt sind, gibt es auch meist viele Punkte, die überprüft werden müssen. Dieser Beitrag zeigt, wie man Probleme mit dem Netzwerk erfolgreich identifizieren kann.

An einem Netzwerk sind viele Komponenten beteiligt. In den meisten Fällen erhält man keinen Zugriff mehr auf das Internet oder der Zugriff auf einen Daten-Server ist plötzlich nicht mehr möglich. Leider können selbst kleine Fehler im Netzwerk oft einen Totalausfall verursachen. Das Problem kann überall liegen. Vielleicht am Internetprovider, am DSL-Router, an der Verkabelung, am Switch oder an der Konfiguration. Auch ein technischer Hardware-Defekt kann die Ursache sein. Darüber hinaus gibt es aber auch Software-Produkte oder Einstellung im Betriebssystem, die den Datenverkehr einschränken. Letztlich hilft nur eine ausführliche Fehlersuche.

Verbindung zum DSL-Router testen

Server eines NetzwerksDer DSL-Router ist das wichtigste Gerät im Heimnetzwerk. Er verbindet alle Geräte miteinander und stellt eine Verbindung zum Internet her. Zusätzlich sind die meisten DSL-Router in der Lage ein Wireless-Netz bereitzustellen. Um zu prüfen, ob der Router im Netzwerk überhaupt sichtbar ist, kann man die IP-Adresse 192.168.0.1 oder 192.168.1.1 aufrufen. Darüber gelangt man auf die Konfigurationsseite der meisten DSL-Router Modelle. Falls beim Aufruf keine Seite erscheint, stimmt etwas mit dem Router nicht. Einfache Abhilfe schafft hierbei das Neustarten beziehungsweise das Ziehen des Netzsteckers.

Einen Netzwerktester einsetzen

Mithilfe eines sogenannten Netzwerktesters (Siehe: Netzwerktester Empfehlung) kann das Netzwerk untersucht und Probleme ermittelt werden. Dafür muss das Gerät lediglich mit in das Netzwerk integriert werden. Der Netzwerktester kann nun die korrekte Verdrahtung sowie die Signale einzelner Adern prüfen. Dafür sendet der Netzwerktester nacheinander ein Signal an jede einzelne Ader und prüft, ob das Signal auch am anderen Ende ankommen. Falls das nicht der Fall ist, sollte das Netzwerkkabel ersetzt werden.

Konfiguration des DSL-Routers testen

In der Regel sind die meisten DSL-Router vorkonfiguriert. Jedes Gerät im Netzwerk bekommt vom Router eine lokale IP-Adresse zugewiesen. Wichtig dafür ist, dass die Funktion DHCP im Router aktiviert ist. So wird jedem Gerät automatisch eine IP-Adresse zugewiesen. Falls dieser nicht aktiviert ist, so sollte der Dienst jetzt aktiviert werden, es sei denn es wurden bereits spezielle Einstellungen von einem Experten im Netzwerk vorgenommen.

Netzwerkadapter des PC testen

Die meisten PCs besitzen standardmäßig einen Netzwerkadapter beziehungsweise eine Netzwerkkarte. Bei bestehenden PCs kann man auf der Rückseite des PCs schauen, ob die LED an der Netzwerkkarte Grün und abwechselnd orange blicken. Wenn dies der Fall ist, scheint schon mal keine Hardware defekt an der Netzwerkkarte vorzuliegen. Um einen Softwarefehler zu ermitteln, reicht es oft aus, den Netzwerkadapter und Windows zu deaktivieren und nach ein paar Sekunden wieder zu aktivieren. Dies kann bereits das Problem lösen. Auch sollten die Treiber auf deren Aktualität geprüft werden.

Bildnachweis:
Peter Heimpel – stock.adobe.com

Lesen Sie auch diesen Beitrag zum Thema:

Den Fehler im Netzwerk ausfindig machen